DART Logo DART Logo

Die Webtrends für das Jahr 2021

Profilbild von Mathias Rothärmel

Mathias Rothärmel
06. Februar 2021• min Lesezeit

1. Mobile First

Zu den wichtigen Punkten einer aktuellen Website gehört sicherlich eine gute mobile Website-Variante. Eine Seite zuerst für mobile Endgeräte zu konzipieren, klingt für viele Designer und Entwickler nicht neu, gehört jedoch immer noch zu den Grundsäulen bei der Umsetzung und Konzeption Ihrer Website.


Vorteile

  • Alle Inhalte können auch auf kleinen Screens dargestellt werden
  • Reduzierung auf das Wesentliche

2. Dark-Mode

light / dark

Viele Programme und Smartphone Betriebssysteme bieten den Dark-Mode bereits an. Nun fasst der Dark-Mode auch vermehrt im Internet Fuß. Nicht nur für große Video- oder Streaming-Plattformen macht dieser Modus Sinn. Durch den zusätzlichen Modus kann einfach zwischen einer dunklen oder hellen Variante der Seite gewechselt werden (s. Beispiel).
Auch können die Einstellungen des Betriebssystems abgerufen werden, die meist nach Tageszeit automatisch wechseln, abgerufen werden. So passt sich die Website automatisch an.

Außerdem wird bei Geräten mit OLED Bildschirmen der Akku geschont (sofern Hintergrund auf #000 / schwarz steht). Hintergrund ist folgender: Bei einem OLE-Display leuchtet jeder Pixel für sich. Das bedeutet, dass eine dunkle Stelle weniger Hintergrundbeleuchtung benötigt als eine helle Stelle.


Vorteile

  • Der Dark-Mode blendet gerade zur Abendstunde das Auge weniger
  • Bei OLED Bildschirmen kann der Akku geschont werden
  • Für jeden Nutzer ist die richtige Version dabei ;)

3. Chatboxen

Für viele Nutzer ist Instant Messaging eine natürliche Form der Kommunikation. Daher werden vermehrt Chatfenster am Bildschirmrand eingebettet.
Die Chatboxen können entweder mit einem Chatbot oder Live-Chat mit Mitarbeitern verknüpft werden und im Kontext des Onlinemarketings auch die Kundenzufriedenheit steigern.


Vorteile:

  • Schnelle und einfache Art der Kommunikation (da täglich im Alltag verwendet)
  • Geringere Hürde um mit Mitarbeiter in Kontakt zu treten (Vergleich: Telefon oder E-Mail)
  • Eine 24 / 7 Erreichbarkeit leicht realisierbar

4.Progressive Web Apps (PWA)

Progressive Web Apps (auch PWA genannt) gehören zwar nicht mehr zu den Neuerungen diesen Jahres, die Technologie hat jedoch immer mehr Zuwachs erfahren. Die Möglichkeit mittlerweile eine Website offline zu nutzen und das geringere Entwicklungsbudget könnten für den immer noch stark wachsenden Bereich gesorgt haben.
Daher werden die oft verwendeten JavaScript-Frameworks wie VUE.JS, Angular und React, weiterhin für die Webentwicklung sehr wichtig sein.

Aber für wen könnte diese Technologie noch wichtig sein?
Besonders Nachrichtenplattformen, E-Commerce Services, Unternehmen mit geringen Entwicklungsbudgets und solche, die Ihren Kundenkreis nicht beim App-Download verlieren möchten, könnten von PWAs profitieren.


Vorteile

  • Mittlerweile großer Funktionsumfang in der Webtechnologie
  • Performance nähert sich der von nativen Apps
  • Nutzer haben immer die aktuellste Version
  • Schnellerer Aktualisierungprozess im Vergleich zu App-Store
  • Kein App-Download erforderlich

5. Artificial Intelligence and Bots

Große B2C-Unternehmen nutzen die Technologie bereits, um Ihre Kunden zu bedienen –
Die Chatbots der offiziellen Seiten Facebook Messenger, WhatsApp und Skype sind gute Beispiele hierfür. Neben den bereits benannten Trends (Chatboxen & PWAs) oder auch der IOT-Technologie gehört auch der Bereich Webdesign zu den Einsatzquellen von Bots und AI (Artificial Intelligence) .
Die größten Einsatzbereiche haben die KI-basierten Bots zunächst bei der 24/7 Erreichbarkeit (mit geringem Budget realisierbar) und bei der Analyse des Kudenverhaltens.


Vorteile:

  • Kostengünstige Variante für einen 24/7 Support
  • Performance kann immens gesteigert werden

6. Videos gefragter denn je!

Suchmaschinen zeigen, dass Content mit audiovisuellen Medien im Ranking immer häufiger bevorzugt wird. Die Vorteile eines Videos liegen sicherlich auf der Hand.
Neben der Möglichkeit durch Bewegtbilder einen authentischen, emotionalen Einblick über ein Unternehmen zu bekommen, erspart es dem Nutzer Zeit lange Texte durchzurollen oder Bildergalerien durchzuklicken.
Inhalte über Videos zu konsumieren ist für die Kunden daher meist nicht nur unterhaltsamer sondern auch bequemer.

7. Performance! Bitte kurze Ladezeiten.

Die immer schneller werdenden Verbindungen verwöhnen uns tagtäglich mit geringeren Warte- und Ladezeiten. Auf der Gegenseite wächst dadurch auch die Datenmenge. Dies ist dem geschuldet, dass der Anspruch an die Auflösung der Medien durch die immer schärfer auflösenden Bildschirme wächst. Von HD-Ready (720p), Full-HD bis hin zu 4K erwartet uns auch die 6K Auflösung im Internet.
Und auch die immer höhere Pixeldichte auf kleinen mobilen Geräten (Retina & Co.) sorgen für das Bedürfnis und den Wunsch nach schärferem Bildmaterial.
Jedoch sollte eines immer bedacht werden: Website-Performance ist weiterhin noch sehr wichtig.

Nicht ohne Grund hat Website-Geschwindigkeit einen hohen Stellenwert bei SEO (Search Engine Optimization). Denn gerade bei der mobilen Benutzung sind wir meist mit weniger starken Internetverbindungen unterwegs. Gerade im mobilen Einsatz sind lange Wartezeiten extrem nervig und sorgen für einen Absprung, wenn die Ladezeiten zu hoch sind.

PagespeedInsights Wert von der Website dart.work

Wenn Sie wissen möchten wie Ihr PagePerformance ist dann erfahren Sie hier die Performance Ihrer Seite mit wenigen Klicks (PageSpeedInsights).

über den autor

Profilbild von Mathias Rothärmel

Mathias Rothärmel
Web-Entwickler
DART GmbH